DoUrPresent! - Das Erasmus-Geschenk

Sucht ihr ein passendes Geschenk für Freunde, die ihr im Erasmus-Austauschjahr kennengelernt und mit denen ihr eine unvergessliche Zeit fern von eurer Heimat verbracht habt?
Das Erasmus-Geschenk (Innenseite)

Dann ist das Erasmus-Geschenk das richtige für euch. Es eignet sich sowohl als Geburtstags- als auch als Abschiedsgeschenk. Die Kernbotschaft ist und bleibt dieselbe: Der Ausdruck der Bedeutung der einmaligen und unvergesslichen Zeit, die man miteinander im Erasmus-Jahr verbracht hat.

Dieses Geschenk ist etwas aufwendiger im Vergleich zu anderen bereits von mir präsentierten Geschenkideen z.B. die Schweizer-Heimwehbox oder das Comic-Sammler Geschenk. Allerding kann ich euch versprechen, dass der Aufwand, der mit der Erstellung dieses Geschenkes verbunden ist, bei weitem durch das Lächeln des Beschenkten wettgemacht werden wird.

Folgende „Zutaten“ werden für das Erasmus-Geschenk benötigt:
  1. Eine Plastik-Tasche der Universität, an der ihr euren Erasmusaustausch verbracht habt;
  2. Eine Unzahl an Fotos der „Erasmus-Experience“ (wird für alle Erasmus-Studenten, bestimmt kein Problem sein);
  3. Zugang zu Fotobearbeitungsprogrammen („Paint“ oder Bearbeitungsprogramme auf dem Natel reichen bereits aus);
  4. Fotopapier und Einbandfolie und
  5. Zugang zu einer Nähmaschine (würde die Arbeit um einiges erleichtern) oder ein simples Nähset.
Um eine Plastiktasche der Universität, an der ihr euren Erasmusaustausch verbracht habt, zu finden, durchstöbert man am Besten den universitätseigenen Souvenir-Shop. Ich selber verbrachte mein Erasmus-Jahr an der Erasmus Universiteit Rotterdam und hatte mit der aus diversen, farbigen Quadraten bestehenden Plastikschultertasche grosses Glück (siehe Fotos).
Das Erasmus-Geschenk (Rückseite)

Sobald ihr eine Tasche gefunden habt, sollt ihr eine Auswahl an Fotos zusammenstellen, die darauf verewigt werden soll. Danach sind die Fotos so zu bearbeiten, dass sie zur Tasche "passen". In meinem Fall bedeutete dies, die Fotos den Quadraten auf der Tasche entsprechend zuzuschneiden und die Fotos entsprechend farblich einzufärben.
  
Die Fotos sollten dann auf dickeres und stabileres Fotopapier ausgedruckt und ausgeschnitten werden, damit sie dann in Einbandfolie zu ihrem Schutz eingeklebt werden können. Danach muss das jeweilige Foto auf das hierfür vorgesehene Quadrat genäht werden (am Besten mit einer Nähmaschine und nicht von Hand ;) ).
Natürlich darf nicht vergessen werden, bestehende Texte auf der Tasche auf den Fotos nachzuschreiben. Auf meiner Tasche musste ich sehr oft das Wort „Erasmus“ nachzeichnen (siehe Fotos).

Diese Prozedur wird entsprechend so lang wiederholt, bis man mit dem Ergebnis der Tasche zufrieden ist.

Ich bin überzeugt, das fertig gestellte Erasmus-Geschenk kann sich sehen lassen und die Erasmus-Freunde werden nach Erhalt dieses Geschenkes nicht aus dem Staunen kommen.

Kommentare